Karnevalsauftakt in Frankenheim – Prinzessin Julia und Prinz Stefan gekrönt

18. November 2012
by

Es war der 10.11.12, 20:11 Uhr, als der Elferrat des Frankenheimer Carnevalsclub gesäumt von den Garden und unter Begleitung des Narrhalla Marschs auf die Bühne der gut besuchten Hochrhönhalle marschierte. Mit dem Halten seiner Eröffnungsrede leitete Uwe Städtler als Präsident des FCC in den Abend und die 55. Frankenheimer Karnevalssession ein.

Nachdem der Elferrat seine Plätze eingenommen hatte, begann das gut dreistündige Programm mit dem Gardetanz der „Dancing Devils“ unter der Leitung von Daniela Bohn.

Mit ihren 10 Jahren stand Celine Friedrich schon das dritte Jahr in Folge auf der Bühne und brachte das Publikum zum Lachen, als sie von den Problemen, mit welchen sich Schüler in der Schule aber auch zu Hause rumschlagen müssen, berichtete. Ebenfalls eine der jüngsten Akteurinnen ist Celine Beck, das Tanzmariechen des FCC. Auch die „Feuerfunken“, unter der Leitung von Manuela Schnitter, begeisterten das Publikum mit ihrem Garde- sowie dem Showtanz.

Schon alte Hasen in der Bütt sind Alexandra und Uwe Städtler. Mit ihren gespielten Witzen sorgten sie für eine immer zum Lachen garantierte Showeinlage. So stellte z.B. Uwe einen Gewichtheber dar. Es war eine Augenweite, als er in einem Badeanzug seinen muskulösen Körper stolz der Menge zeigte und selbst die schwersten Gewichte unter größter Anstrengung in die Lüfte stemmen konnte. Als dieser fertig war, kam Anika, die gemeinsame Tochter, auf die Bühne und räumte die so schwer schienenden Gewichte allesamt mit Links von der Bühne.

Seit langem und zum ersten Mal in der Hochrhönhalle traten Trude und Irmgard, alias Tobias Abe und Michael Schnitter, als Tratschomas auf die Bühne und brachten die Gäste in der Hochrhönhalle einige Male zum Grölen. Es gab wieder vieles über ihre Männer sowie diverse Arztbesuche bei dem Kaffeeklatsch zu berichten.

In einer folgenden Bütt berichtete Alexandra Städtler vom „immer zu spät Kommen“. Sei es in der Schule gewesen, in der Lehre oder gar zur eigenen Hochzeit, immer war sie zu spät, außer zum Frankenheimer Karneval, da ist sie immer pünktlich.

Ein Traditionspunkt zum Auftakt in Frankenheim ist der Dorfkalender. Als Nachrichtensprecher berichtet Michael Schnitter über die lustigen und amüsanten Geschehnisse im Dorf.

Dass der FCC auch spontan sein kann, zeigte sich an dem Programmpunkt einer Mallorcareise, die erst einen Tag zuvor einstudiert wurde.

Seemännisch ging es beim Männerballett des FCC zu. Unter der Leitung von Doreen Hartmann, brachten die gestandenen Herren das närrische Publikum bei den Liedern „Leinen los“ sowie den Technoversionen von „I am sailing“ und „Wir lagen vor Madagaskar“ zum Toben.

Nach einem fulminanten und spektakulären Programm, leiteten die „Frechen Früchtchen“, unter der Leitung von Madleen Stepper, den Höhepunkt des Abends ein, der im wahrsten Sinne des Wortes die Krönung war. Bis zum Schluss ein immer streng gehütetes Geheimnis wurde offenbart und der FCC konnte mit Julia Deglow und Stefan Nitschke wieder ein tolles Prinzenpaar gewinnen, welches den FCC durch die närrischen Tage hinweg begleitet.

Standesgemäß erfolgte die Krönung durch den Pfarrer alias Michael Schnitter, welcher dem Paar aber auch dem Publikum Gottes Segen wünschte. Die Schlüsselübergabe erfolgte in diesem Jahr durch den stellvertretenden Bürgermeister Marko Deglow, der Patenonkel der Prinzessin ist und erst 10 Minuten vorher eingeweiht wurde. Als symbolische Machtübergabe überreichten Falk Hartmann und Diana Friedrich, das vorherige Prinzenpaar, das Zepter an das neue.

Durch das sehr gute Programm, in welchem die Lachmuskeln strapaziert und grandiose Tänze gezeigt wurden, führten die Moderatoren Waldemar „Waldi“ Thomas und Tobias Abe. Für die musikalische Gestaltung sorgte die Neidhartshäuser Tanzkapelle.

Ein besonderer Dank geht im Namen des FCC an die vielen freiwilligen Helfer hinter den Kulissen, ohne die ein solcher Abend nicht realisierbar wäre.

Text: Michael Schnitter

Kommentare sind in diesem Artikel nicht freigeschaltet.